IMG_0652-klein.jpg

Über mich

Heidi - die Heldin meiner Kindheit

„Bei blauem Sommerhimmel schnell die Gardinen zuziehen. Mich gemütlich in meinen Lieblingssessel einkuscheln, um mit Heidi die neuesten Abenteuer erleben“, das ist meine erste Erinnerung an diese Zeichentrick-Heldin.
Selbst heute brauche ich nur ein Stichwort und ich spule lustige Dialoge in meinem Kopf ab. Selbstverständlich nicht, wenn ich mit dir arbeite. Versprochen.

Ich war fasziniert von dem lebendigen Mädchen, das trotz der schwierigen Lebensumstände immer genau wusste, was sie wollte. Sie verkörperte für mich Freiheit, Leichtigkeit und Optimismus.
Meine ersten kreativen kindlichen Erfahrungen machte ich während des geliebten „Heidi“-Schallplatten-Hörens, da zeichnete und malte ich alles, was meine Phantasie hergab. Später im Abitur war natürlich Kunst mein Leistungskurs.

Kitsch, Kreativität, Krise

Nach dem Abi wollte ich in meine geliebten „Heidi-Berge“ gehen, um für vier Jahre im Tessin eine Buchbinder-Restaurationsausbildung zu absolvieren. Glück im Unglück: Die Schweizer Behörden lehnten mich ab.
Großes Glück im Nachhinein, denn mein jüngerer Bruder erkrankte schwer und ich durfte ihn bis zu seinem Tod begleiten. Unfassbare, unaussprechliche Trauer hat mir damals den Boden unter den Füßen weggerissen.

Dieser Schicksalsschlag mobilisierte meine versteckten Kräfte, um mich neu auszurichten. Ich begann ein vierjähriges Kommunikationsdesignstudium. Von der „kreativen, handwerklichen Picke“ auf habe ich alles inklusive der Marketinginstrumente gelernt. Ich hatte das Glück in einigen Agenturen während des Studiums nach durchgeführten Praktika als Freelancerin zu arbeiten und wurde auch gleich nach Beendigung des Studiums in einer inhabergeführten Fullservice-Agentur übernommen. In der Markenentwicklung und im Verpackungsdesign war ich lange und gern zu Hause. Ich fand es spannend nachzuvollziehen, wie die Verpackungen im Supermarktregal funktionieren. Ich liebte auch die lebendige Agenturzeit, das Arbeiten im Team, fühlte mich frei und hatte das Gefühl genau das zu machen, was ich wollte und was mir Spaß machte: Kreativ sein, mich ausprobieren. 

Hügelig statt "hygge" - mein Leben

Nach einer fröhlichen Heirat und der Geburt unserer geliebten Kinder verstarb meine Mutter überraschend und viel zu früh. Was sich hier wie eine Geschichte liest, war eine schwere Lebenserfahrung, kaum zu stemmen und extrem belastend für unser junges Familienglück. Trauer und Freude waren so dicht beieinander. Und dennoch entfaltete sich wieder ein tiefer positiver Überlebenswunsch, Lebensperspektiven haben sich dadurch verändert und neue Entscheidungen wurden getroffen, z.B. als Freelancerin in Agenturen und selbstständig im Home-Office zu arbeiten, um Kinder und Arbeit unter einen Hut zu bekommen. 

Innerlich begann aber irgendwann ein Spagat mit Bauchkrämpfen: Auf der einen Seite wollte ich gern weiterhin so kreativ in meinem Beruf arbeiten, auf der anderen Seite bemerkte ich die Manipulation der Produkte. Es war halt nicht drin, was ich selbst auf die Verpackung zauberte. Mein Gewissen meldete sich, auch im Hinblick auf meine Kinder, die von derartigen Verpackungen gern im Supermarkt verführt wurden… Mit dieser inneren Zerrissenheit konnte es nicht weitergehen.

Ein tödlicher Unfall eines sehr nahen Angehörigen und die darauffolgende Trennung von meinem Partner zwangen mich mit unnachgiebiger Härte, mich auf das Wesentliche in meinem Leben zu konzentrieren. 

„Dir braucht man das Leben nicht mehr zu erklären!" sagte mal ein lieber Freund zu mir. Ich suchte aber doch nach Erklärungen und fand sie in der Ausbildung zur psychologischen Beraterin, und der systemischen Ausbildung, Burn-out Beratung und tiefend in der Ausbildung zur Gestalttherapeutin und im Abschluss der Heilpraktikerin für Psychotherapie. Alles natürlich begleitet durch eigene Therapieerfahrungen mit Gesprächstherapie, systemischer Therapie, Supervision und Gestalttherapie.

Die neuen Einsichten rollten wie Berg-Lawinen über mich. Ich bin unendlich dankbar für diese Lawinen und scheinbar unüberwindbaren Berge in meinem Leben, haben sie mich doch genau dahin gebracht, wo ich jetzt sein möchte.

 
Svenja Wulf Beratung Herausforderungen kreativ meistern

Svenja hinter dieser Webseite

Als Mutter, Ehe-Partnerin, selbstständig zwischen Mac, Wäschekorb, Büroarbeit und Kindertumult kenne ich das Gefühl, wie schwierig es in Krisen ist, Entscheidungen für sich selbst zu treffen. Manchmal hat man das Gefühl, man dreht sich nur im Kreis, nix geht voran!

Meine eigenen Erfahrungen haben mir gezeigt, wie gut es ist, andere am eigenen Prozess teilhaben zu lassen und es nicht im stillen Kämmerlein allein mit sich auszumachen.
Impulse von außen, und sei es nur das beratende persönliche Gespräch, wirken zugleich anregend wie auch befreiend.
Mein persönlicher Antrieb ist es jetzt daher, Menschen in Veränderungsprozessen in ihre innere, wahre Kraft zu bringen, so dass echte Berührung mit sich selbst und anderen möglich ist.
Ich kann sehr gut nachvollziehen, welche Herausforderungen dir in deinem (Berufs-)Leben bereits begegnet sind, wenn du zu mir kommst. Die eigene Kraft scheint manchmal wie weggefegt zu sein und kreative Lösungen gar nicht in Sichtweite. 

…und hey, neben all dem Schweren, ist es einfach auch immer wieder leicht und es „darf" so gern gelacht werden.

Am liebsten arbeite ich mit Menschen, die auf der Suche nach kreativen Lösungen in turbulenten Lebensphasen, in Paarproblemen steckend oder auch kreative Mitarbeiter einer Agentur sind.

Ich freue mich sehr auf deine Geschichte und auf Deinen Weg!

Deine Svenja

 

Ruf mich gern an +49 176 3521 4806 oder schreib mir eine kurze Email, um einen Termin für ein erstes Kennenlerngespräch zu vereinbaren.